Was kostet eine Kreditversicherung?

Für die Kostenkalkulation einer Warenkreditversicherung werden Faktoren wie Unternehmensgröße, Kundenstamm, Risikobereitschaft und Branche herangezogen.

Wie viel kostet eine Warenkreditversicherung?

Die Kosten einer Warenkreditversicherung werden grundsätzlich für jede Police individuell kalkuliert. Sie richten sich u. a. nach Umsatz, Kundenstamm, abzudeckendem Risiko, Branche, Handelshistorie und Internationalität des zu versichernden Unternehmens. Die Kreditversicherung kostet überraschend wenig im Vergleich zu ihren Leistungen. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Ausfallwahrscheinlichkeit einer Forderung in Deutschland bei ca. 2% liegt, kostet die Kreditversicherung nur einen Bruchteil davon.

Wozu eine Kreditversicherung?

Warenkreditversicherungen sind für Unternehmen jeder Größe und Branche ein bewährtes Mittel, sich gegen Forderungsausfälle zu schützen. Immer wieder kann es vorkommen, dass Kunden durch mangelnde Liquidität, Insolvenz, Krisen oder politische Gegebenheiten Rechnungen nicht fristgemäß oder gar nicht begleichen. Dies ist im nationalen, vor allem aber auch im internationalen Handel ein großes Risiko, welches die eigene Firma in finanzielle Schwierigkeiten bringen kann. Kreditversicherungen federn dieses Risiko ab, indem sie gegen unbezahlte Rechnungen von zahlungsunfähigen oder -unwilligen Kunden versichern. Dadurch wird der eigene Cashflow bedeutend verbessert, und neue Märkte und Geschäftsbereiche können mit geringerem Risiko auf- und ausgebaut werden.

Die Kosten einer Warenkreditversicherung

Die Kosten einer Kreditversicherung sind je nach Versicherungspolice, und damit je nach zu versicherndem Unternehmen sehr verschieden. Zur Berechnung der Kosten werden viele Faktoren herangezogen: Zunächst einmal ist die Größe des Unternehmens, gemessen am Umsatz, wichtig. Dann muss selbstverständlich über die Höhe des abzudeckenden Forderungsausfalls entschieden werden – hierbei spielen natürlich die Bedürfnisse und Wünsche der versicherten Firma eine große Rolle: Welche offenen Forderungen kann und will das Unternehmen riskieren, gegen welche muss es sich unbedingt absichern?

Ein bedeutender Faktor ist zudem das Risiko, dass es zu Forderungsausfällen kommt. Dieses Risiko berechnet der Versicherer anhand der Handelshistorie, der Kundenbewertungen, der Kreditkonditionen bzw. der Zahlungsbedingungen und der Branche. Natürlich spielen auch die Standorte der Kunden eine Rolle, also etwa die Frage, in welche Länder Waren oder Dienstleistungen verkauft werden.

Die Kosten der Warenkreditversicherung werden also anhand etlicher und sehr individueller Bedingungen kalkuliert. Somit wird prinzipiell jede Police einzeln berechnet und erstellt.

Das Angebot an Kreditversicherungen von Atradius

Dementsprechend richtet auch Atradius Ihre Kreditversicherung an Ihrer Unternehmensgröße, Ihrem Risiko – sowie natürlich vor allem an Ihren ganz individuellen Vorstellungen und Bedürfnissen aus. Grundsätzlich bietet Atradius folgende Warenkreditversicherungen an:

  • Modula Kompakt – bis 10 Mio. Euro Umsatz
  • Modula Police – ab 10 Mio. Euro Umsatz
  • Global Police – für multinationale Unternehmen.

Erfahren Sie jetzt mehr zu unseren Warenkreditversicherungen. 

Auch interessant

Rechnung nicht bezahlt – was tun?

Unbezahlte Rechnungen, und damit offene Forderungen, können Unternehmen in Liquiditätsengpässe treiben. Was man tun kann, wenn Kunden nicht bezahlen.

Wie schütze ich mich vor einem Forderungsausfall?

Forderungsausfälle können ein Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Schützen kann man sich zum Beispiel mit einer Kreditversicherung.

Was ist eine Kreditversicherung?

Kreditversicherungen schützen Unternehmen vor unbezahlten Rechnungen bzw. offenen Forderungen. Sie stellen den Cashflow sicher und senken Exportrisiken.